Jahresrückblick 2014: Museum, Erinnerung, Medien, Kultur in anderen Blogs

MusErMeKu hat keine Blogroll – aber dafür einen praktischen Jahresrückblick mit empfehlenswerten Blogbeiträgen zu den Themen Museum, Erinnerung, Medien und Kultur in anderen Blogs:

Februar

Sascha Foerster (@Sascha_Foerster):
Wissenschafts-Crowdfunding für die „Deutsche Nachkriegskinder“-Studie. Mehr Wissenschaft wagen!

Sascha Foerster ist etwas gelungen, was nicht viele von sich behaupten können: Er hat mit seinem wissenschaftlichen Crowdfunding-Projekt bei Sciencestarter erfolgreich sein Finanzierungsziel erreicht. Für seine „Suche nach den Nachkriegskindern“ hat er zwei Monate lang kräftig die Werbetrommel gerührt und so 99 Unterstützer von seinem Forschungsprojekt überzeugen können. In seinem Blogbeitrag gibt er einen Einblick in den Prozess seines Crowdfundings, geht auf Fragen zur Kommunikation, zur Ansprache von Unterstützern und auf Werbemaßnahmen ein und schreibt über den nervenzehrenden Endspurt kurz vor dem Erreichen des Finanzierungsziels.

____________________

Juni

Christian Gries (@cogries):
„Niemand“ besucht ein Museum.

Der digitale Besucher gilt in vielen Museen als ein Niemand, so Christian Gries. Häufig wird der „reale“ Besucher bevorzugt – der „virtuelle“ Besucher wird häufig nicht (oder unzureichend) wahrgenommen. Dabei interagiert der digitale Besucher oft sogar aktiver mit vermittelten Inhalten, würde also ein großes Potential für Museen darstellen. Zum Umgang mit dem digitalen Publikum nennt der Autor drei wichtige Aspekte, die Museen berücksichtigen sollten: 1) der direkten Umgang vor Ort, 2) der Umgang mit den Usern auf Website, Datenbanken und Initiativen im digitalen Raum und schließlich 3) den Dialog und die Interaktion über die sozialen Medien. Bei allen drei Bereichen gibt es bei den meisten Museen in Deutschland noch Nachholbedarf.

____________________

September

Klaus Graf (@Archivalia_kg):
Qualität wird überschätzt

„Es ist höchste Zeit für einen Befreiungsschlag gegen die verbreitete Exzellenz-Huberei, gegen die Innovations-Meierei, das Faseln von Leuchttürmen und vergleichbare Zumutungen in Sachen wissenschaftlicher Spitzenleistungen“, so Klaus Graf. Im Rahmen seines Vortrags in der Sektion der AG Digitale Geschichtswissenschaft auf dem Göttinger Historikertag am 24. September 2014, der im Blog nachzulesen ist, rügt er die Überschätzung der wissenschaftlichen Qualität in den Geisteswissenschaften – denn oft fehlt es an Objektivität. Ein Lob gibt es statt dessen für Blogs, denn die dürfen quasi alles – und sollen vor allem „bunt und lebendig sein, gern auch laut und frech und polemisch.“

____________________

Oktober

Sabine Sternberg (@kurzundknapp):
#ZeigtEureGegend

Die Hamburger Bloggerin Sabine Sternberg rief unter dem Motto „Zeigt mir Eure Gegend“ zu ihrer ersten Blogparade auf. Ziel war es, Gegenden in ganz Deutschland kennenzulernen, von denen man vielleicht noch nicht (so viel) gehört hat. Aus vielen Regionen trudelten Blogbeiträge ein – fast aus halb Deutschland. Auch MusErMeKu-Autor Damián Morán Dauchez hat sich an der Blogparade beteiligt – und zwar mit seinem ersten deutschsprachigen Blogbeitrag „Nürnberg Hauptbahnhof, Richtung Dokuzentrum“.

____________________

Wera Wecker (@WWecker):
Interview-Reihe: Irgendwas mit Kultur

Im Blog von Wera Wecker ist nicht nur ein Beitrag aus dem Jahr 2014 empfehlenswert, sondern eine ganze Reihe. Unter dem Motto „Irgendwas mit Kultur“ interviewt sie Volontäre aus deutschen Museen, die im Blog einen Blick hinter die Kulissen gewähren. Das Besondere daran ist, dass die Volontäre aus ganz unterschiedlichen geisteswissenschaftlichen Disziplinen kommen und ihr Volontariat in verschiedenen Museumsbereichen absolvieren.

____________________

November

Kristine Honig (@KristineHonig):
Blogger Relations: Ja, verdammt, es geht um Reichweite!

Wie wählt man die richtigen Blogs für Blogger Relations aus? Geht es um Reichweite, um Qualität oder um Zielgruppenspezifik? Das diskutiert die Reiseblog-Expertin Kristine Honig in ihrem Blog. Auch mich – und viele andere Blogger – hat diese Frage vor wenigen Wochen sehr stark beschäftigt, und zwar in Zusammenhang mit der Bloggerreise #kbreise14. Mein Resümee im Blogbeitrag „Wie Plant man eine (Kultur-) Bloggerreise? Möglichkeiten, Risiken und Nebenwirkungen“ lautet: Es kommt darauf an, wo die Ziele des Museums liegen.

____________________

Tanja Praske (@TanjaPraske):
14 Gründe, warum Museen kein Social Media brauchen

Ängste, Vorbehalte, Sorgen und Ausreden: Museen und Kultureinrichtungen brauchen natürlich kein Social Media! Am besten sollte man das Internet überhaupt abschalten, schließlich gibt es dort nur niedliche Katzenfotos, böse Trolle und überhaupt Dinge, mit denen man nun wirklich nichts zu tun habe will – oder? Kulturbloggerin Tanja Praske sammelt in ihrem Beitrag 14 bekannte Gründe, warum Social Media leider oft nicht auf dem Plan von Museen und anderen Kulturinstitutionen steht. Sehr lesenswert sind hier auch die Kommentare zum Beitrag.

____________________

Tanja Neumann (@TanjaNeumann):
Der vernetzte Besucher – Wie wird das Smartphone im Museum zur Bereicherung?

Bei der Tagung “Das Museum von Babel. Wissen und Wissensvermittlung in der digitalen Gesellschaft” in Frankfurt erhielt Museums-Medienexpertin Tanja Neumann gemischte Reaktionen auf ihren Vortrag zu Smartphone-nutzenden Besuchern. Ein Beispiel? „Wenn die [vernetzten Besucher] dann negativ über uns reden, melden wir uns bei diesen Social Media doch gar nicht erst an!” Oder auch: „Ich hasse das, wenn diese Jugendlichen auf ihren Smartphones rumdrücken. Im Museum haben die nichts zu suchen!” Tja, was soll man darauf antworten? Tanja Neumann hat recht überzeugende Antworten gefunden.

____________________

Dezember

Tine Nowak: (@tinowa):
Degas-Ausstellung in Karlsruhe

Vom 28. bis 30. November 2014 fand die u.a. von der Kunsthalle Karlsruhe organisierte Bloggerreise #kbreise14 nach Karlsruhe und Basel statt. Zentraler Punkt der Reise war der Besuch der Ausstellung „Degas – Klassik und Experiment“, über die im Anschluss an die Reise eine Reihe von Blogbeiträgen verfasst wurden – u.a. auch hier im Blog („#Museumselfie und Co. – Twitter und Degas in der Kunsthalle Karlsruhe“). Tine Nowak liefert jedoch meinen Lieblingsbeitrag zur Degas-Ausstellung, denn sie analysiert den Ausstellungsbesuch sehr umfangreich. In ihrem Beitrag geht es nicht nur um die Ausstellung selbst, sondern auch um mediale Begleitangebote der Kunsthalle Karlsruhe – versehen mit Kritik und Anregungen, aber auch mit einem experimentellen Video, das sie in der Ausstellung erstellt hat.

Cite this article as: Angelika Schoder, "Jahresrückblick 2014: Museum, Erinnerung, Medien, Kultur in anderen Blogs," in MusErMeKu, 31/12/2014, http://musermeku.hypotheses.org/2239.

Angelika Schoder

Angelika Schoder studierte Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Soziologie und Theaterwissenschaft an der Universität Bayreuth. Im Anschluss an ihr Magisterstudium promovierte sie an der Universität Bayreuth in der Graduate School „Mitteleuropa und angelsächsische Welt – 1300-2000“ und am Lehrstuhl für Politische Soziologie.

Das könnte auch interessant sein...

6 Antworten

  1. Kristine sagt:

    Liebe Angelika,
    eine schöne Form des Jahresrückblicks hast du hier genutzt und über die unterschiedlichen Blogbeiträge sehr gut deutlich gemacht, was aktuell im (digitalen) Kultursektor passiert. Gefällt mir sehr gut. Vielen Dank dabei natürlich auch für die Verlinkung meines Beitrages.
    Liebe Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Und vielleicht sehen wir uns ja im kommenden Jahr auch mal persönlich, würde mich sehr freuen!
    Beste Grüße aus dem Rheinland, Kristine

    • Angelika Schoder sagt:

      Hallo Kristine,

      danke und ebenfalls frohes neues Jahr!
      Ich hoffe auch, dass es 2015 mit einem Treffen klappt – bist du bei der re:publica?

      Viele Grüße
      Angelika

    • Kristine sagt:

      Hallo Angelika,
      die re:publica kollidiert dieses Jahr bei mir leider mit einem anderen Termin 🙁
      Ich überlege allerdings aktuell noch, was die mai-Tagung in Dortmund anbetrifft. Bist du ansonsten auf der ITB in Berlin?
      Liebe Grüße, Kristine

    • Angelika Schoder sagt:

      Hallo Kristine,

      oh schade! ITB wird leider bei mir nicht klappen…
      Na ja, irgendwie bekommen wir es mal hin! 😉

      LG Angelika

  2. Hallo! Interessante Liste! Danke dafür!
    Kleiner Hinweis: Der Link unter Juni (Niemand besucht ein Museum) funktioniert nicht.
    Beste Grüße
    Ulrike

    • Angelika Schoder sagt:

      Hallo Ulrike,

      besten Dank! Link ist repariert! 😉

      LG Angelika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *